Füllstoffaktivatoren

Helle anorganische aktive Füllstoffe (z. B. Silica) verhalten sich in der Elastomermatrix anders, als der meist eingesetzte Füllstoff - Ruß.

Füllstoffaktivatoren ermöglichen eine chemische Kopplung zwischen Füllstoffpartikeln und der Polymermatrix. Als Füllstoffaktivatoren können verschiedene bifunktionelle Verbindungen dienen, wobei sich hier besonders Silane als sehr vorteilhaft erwiesen haben. Insbesondere solche Silane mit schwefelfunktionellen Gruppen werden in der Kautschukindustrie eingesetzt. Für Prozesse, bei denen peroxidische Vulkanisation stattfindet, haben sich Vinylsilane bewährt. Aminosilane finden bei Spezialelastomeren Einsatz, wie z. B. AEM.

Vorteile der Silane in der Kautschukindustrie:

  • Reduzierter Abrieb
  • Verbesserte dynamische Eigenschaften
  • Verbesserte elektrische Eigenschaften
  • Höhere Vernetzungsdichte / mechanische Eigenschaften
  • Optimierte Verarbeitungseigenschaften bei Verwendung heller Füllstoffe
  • Optimierte Haftung zu hellen, aktiven Füllstoffen
  • Niedrigerer Druckverformungsrest / besseres Rückstellverhalten

D.O.Guide

Produktfinder